#015 - 13.12.17

Wunderbare Winterwelten in Wideospielen!

von schlomo

Winter! Ein Mann mit vielen Talenten und Vorteilen. Er erlaubt es uns, uns nach dem heißen und actiongeladenen Sommer zu besinnen und in uns zu kehren. Eine wichtige Entschleunigung am Ende eines Ereignisreichen Jahres. Wir alle schalten zwei Gänge runter und hören auf zu rennen, schließlich ist es glatt und wir wollen nicht von der Straße abkommen oder ausrutschen und uns beide Beine oder etwas anderes brechen. Nicht dass wir überhaupt noch Lust hätten uns schnell zu bewegen, denn der Mangel an Sonnenlicht hat unsere latent lungernde Depression um ein vielfaches verstärkt und uns sowieso bereits jeglichen Elans beraubt. Und so kehren wir nicht nur in uns, sondern noch diverse andere Dinge. Nachdem wir zuerst mal den festgetretenen, turboglatten Schnee vor unserer Tür gekehrt haben, kehren wir nun endgültig in unsere warme Kammer zurück. Und hier, sobald die meisten unserer Finger wieder aufgetaut, spielen wir ein paar Videospiele, und erfreuen uns an den winterlichen Umgebungen die wir in ihnen vorfinden. Diese sind je nach Spiel mal mehr, mal weniger tödlich als die finstere weiße Hölle der wir grade erst entkommen sind. Hier nun ein paar der bemerkenswertesten dieser illustren Eis- und Schneewelten aus Videospielen. Ach ja und noch eine Anmerkung: Dieser Artikel wird 100% Wortspiel-Frei bleiben, wer also auf lahme Wortspiele vom Typ „cooles Level“ oder „eiskalt abschmieren“ hofft, sollte lieber mit dem Lesen aufhören und statt dessen wieder seine Batman & Robin-VHS Kassette rauskramen.



EISPALAST
The Legend of Zelda - A Link to the Past (SNES)

A Link to the Past ist ein von millionen Menschen geliebtes Spiel, und vermutlich eines der beliebtesten und legendärsten Spiele aller Zeiten. Der Eispalast ist erst das fünfte von acht Dungeons die es in der Schattenwelt zu bezwingen gilt, doch nicht wenige Spieler würden ihn als den schwierigsten, oder zumindest nervigsten Teil des Spieles beschreiben. Doch wieso? Weil sie schwach sind. Der Eispalast ist ein Meisterwerk des Leveldesigns. Ein komplett überfrorener, unterirdischer Palast der sich über acht epische Geschosse in die Tiefe erstreckt. Und während man sich durch die ersten Etagen größtenteils einfach durchkämpfen kann, muss man ein Puzzle lösen um die letzten Etagen betreten zu können. Wie Dante in der göttlichen Komödie steigt Link immer tiefer und tiefer in die eisigen, finsteren Gewölbe des Palastes herab bis er schließlich im untersten Geschoss dem Endboss gegenübersteht.


Nach einem mühsamen Abstieg tritt Link dem Boss des Eispalastes entgegen

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Kegelvereins Gütersloh-Isselhorst hat ergeben, dass 100 Prozent aller Kritiker des Eispalastes lediglich weinerliche Babies sind, denen es nicht gefällt in ihren Kinderspielchen auf einmal mit einer Herausforderung konfrontiert zu werden. Fakt ist nunmal, der Eispalast ist das Shangri-La des feinsinnigen, denkenden Spielers. Ein Ort dessen eiskalte Mauern es nicht schaffen, die heiße, flammende Leidenschaft zu verbergen die ihre ausgefeilte und durchdachte Gestaltung floss. Ein Ort an dem man es sich nicht erlauben kann, für auch nur einen Moment unachtsam zu sein. Ein Ort an denen man horden von Zombie-Enten tiefkühlen und mit einem Hammer zerbröseln kann! Muss ich noch mehr sagen? Ich glaube nicht.


1) Entenkontakt bestätigen 2) Luftmedallion aktivieren
3) „Kalte Ente“ Achievment 4) HAMMER TIME (Es wird nie langweilig)




ICE CAP ZONE ACT 1
Sonic 3 (Sega Mega Drive)

Eis kann uns Freude bereiten und ist extrem vielseitig. In cremiger Form mit Zucker in eine Waffel gefüllt, in Würfelform als Erfrischungsverstärker in unzähligen alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken, oder als Untergrund für allseits beliebte unfallträchtige Sportarten und Freizeitaktivitäten. Für die meisten von uns ist Eis aber trotz all seines Unterhaltungspotentials nicht mit Geschwindigkeit verbunden. Eis bedeutet Langsamkeit und Vorsicht. Und das verständlicherweise. Zu schnell kann etwas buchstäblich aus der Bahn geraten. Zu kurz ist die zur Verfügung stehende Reaktionszeit.

SEGA-Maskottchen Sonic the Hedgehog lacht solchem Spießergelaber ins Gesicht. Eis bedeutet für ihn nur mehr Potential für mörderische Geschwindigkeit. Ice Cap Zone aus Sonic 3 beginnt mit einer Snowboardfahrt auf Höchstgeschwindigkeit, einen Abhang mit ungefähr 74 Grad Neigung herab. So weit, so Heavy Metal. Relativ schnell verringert sich die Neigung der Piste jedoch auf extrem unspannende 45 Grad. Sonic ist nun kurz davor, vor Langeweile einzuschlafen, und außerdem extrem angepisst, dass er immer noch nichts gerammt hat. Auf der Suche nach mehr Action entscheidet er sich schließlich, in eine Steilwand zu krachen, sich von einer Lawine begraben zu lassen, und anschließend das Level zu Fuß fortzusetzen...natürlich so schnell wie möglich, eisiger Untergrund hin oder her. Speed ist eine Wahnsinnsdroge.





SCHNEEFASS-GLETSCHER
Donkey Kong Country (SNES)

Es soll Leute geben, die aufgrund der schwierigen Kontrolle auf dem rutschigen Untergrund generell keine großen Freunde von Eis-Levels sind. Für diese Leute sind ganze Eiswelten natürlch ein reiner Alptraum. Aber niemanden interessiert, was diese Fehlschläge der Schöpfung denken, und das vollkommen zurecht. Auch bei Rare hat man sich während der Entwicklung des Klassikers Donkey Kong Country nicht weiter um die Meinung heulender Schnee-Hasser geschert, und mit Welt 4 eine sechs Levels unfassende Winterwelt geschaffen, die so feindselig ist, dass selbst der fallende Schnee selbst sich einem in den Weg stellt.


Auf diesem Bild zu erkennen: Nichts

Viele Spieler wurden besonders von Schneefass-Gletscher, dem ersten Level dieser Welt, überrumpelt und gedemütigt und erklärten es sehr bald zu ihrem absoluten Angst- oder Hasslevel...was wieder einmal die Unfähigkeit der breiten Masse aufzeigt, sowohl gutes Leveldesign als auch Atmosphäre zu erkennen, selbst wenn sie ihnen mit eisigem Gegenwind ins Gesicht peitschen. Die Kälte des Gletschers, sowohl im Übertragenen als auch im buchstäblichen Sinn, wird auf dem Schneefass-Gletscher perfekt eingefangen, und die langsame, bedrohliche Hintergrundmusik trieft - oder hagelt - nur gerade so von Atmosphäre. Natürlich ist das Level ziemlich lang und beschwerlich, aber dies ist ja auch der Schneefass-Gletscher auf Donkey Kong Island und nicht die Babyaffen-Wickelstation im Streichelzoo.


Soundtrack für den Rest des Artikels




ARCTIC CAVERNS
Battletoads (NES)

Hoooo Junge. Wenn es jemals einen wirklich triftigen Grund gab, Eislevels zu hassen und nach dem Spielen einen ausgeprägten Fall von posttraumatischer Belastungsstörung zu entwickeln, dann ist es wohl dieses Level. Battletoads ist für seinen hohen Schwierigkeitsgrad ohnehin schon hinreichend bekannt. Kombinieren wir dies nun mit der typischen Physik eines eisigen Untergrundes, und wir haben das perfekte Rezept für einen flotten Selbstmord nach dem die Frage "warum?" nicht wirklich noch im Raume steht. Aber immerhin kann man aggressive Schneemänner zu Klump hauen und mir ihren Überresten dann Hindernisse aus dem Weg rämen. Das ist ziemlich Heavy Metal.





GLACIER COAST
Wave Race 64 (N64)

Mit dem JetSki durch antarktische Gewässer rasen? Permanent an Gletschern entlangschrammen? Über riesige Eisschollen driften und Eisberge als Rampen benutzen? Kann das funktionieren? Nein nicht so gut. Aber das macht es um so zufriedenstellender wenn man es schafft in einem Stück ins Ziel zu kommen! So wie ich froh sein kann wenn ich diesen Artikel jemals erfolgreich vollende. Sie müssen verstehen, nichts von dem hier war geplant. Komplett spontane Idee. Hab einfach so losgeschrieben von wegen „Eeeeyyy ist doch kein Problem hahaha“. Und jetzt sitz ich hier und muss es so aussehen lassen als hätte ich einen Plan wie ich diesen Artikel abschließen will. Eigentlich wollte ich nur darüber schreiben wie cool der Eispalast ist. Das war nicht als Wortspiel gedacht; nicht verklagen bitte. Glacier Coast, jedenfalls. Das is'n Ding.





EISFELDER
Secret of Mana (SNES)

Ein eisiger Wald auf einer kleinen verschneiten Insel. Friedlich. So friedlich. Diese Musik. Pure Ruhe. Es ist friedlich hier. Nicht einmal die Wölfe die man mit dem Schwert davon abhalten muss, einem an die Gurgel zu gehen, können mit ihrem uncoolen Verhalten den Frieden brechen der über diesem großen, vereisten Wald liegt. Diese Musik. Was ist das, schon wieder ein Wolf? Kurz niedergestreckt; zurück zur Musik. Zur Ruhe. Lasst mich hier, nur noch ein bisschen. Ich glaub ich muss nicht zurück ins Warme. Ins Warme. Frieden. Wolf. Musik. Hat die Wolke da mich grad angespuckt?





WELT 5
Yoshi's Island (SNES)

Dass Schnee und Eis in Videospielwelten allgemein nicht sehr beliebt sind, haben wir bereits festgestellt. Man kann halt niemanden zu gutem Geschmack zwingen. Die nicht ausführlicher benannte Welt 5 aus Super Mario World 2 - Yoshi's Island ist aber meiner objektiv richtigen Meinung nach eine Welt, in der selbst ein Großteil der Schnee und Eis hassenden Masse sich wohlfühlen kann. Obwohl diese Welt klar unter dem Motto "Winter" steht, hat man eher selten mit den typischen Tücken wie rutschigem Untergrund und die Sicht erschwerenden Schneewehen zu kämpfen. Das Winter-Thema steuert hier zu einem großen Teil auch einfach nur zur Atmosphäre bei, und ist nur stellenweise ein tatsächliches Gemaplay-Element. Und wenn es letzteres ist, dann auch oftmals auf sehr unterhaltsame und kreative Art und Weise.


Entdeckt mit Yoshi zusammen die schreckliche Kraft der Schneeflocken,
und bündelt sie um eure Feinde damit niederzustrecken.

Am besten in Erinnerung geblieben ist den meisten dabei wohl das dritte Level dieser Welt, in dessen zweiter Hälfte es gilt, eine Skipiste zu bezwingen. Ein neues und spezielles Gameplay-Element, das so im Spiel vorher noch nicht aufgetaucht war.


Entdeckt mit Yoshi zusammen den schrecklichen Schmerz des
beim-Skifahren-auf-die-Schnauze-fliegens

Die beiden Schlösser bieten dann außerdem eine komplette Verschnaufpause von jeglichem Eis und Schnee, wenn man jetzt man von den ersten drei Metern des zweiten Schlosses absieht, und das tun wir auch, denn wer will schon pingelig sein? Jeder. Darum, und nur darum, und nicht um diesen Paragraphen hier noch etwas mehr zu strecken, muss ich es leider extra erwähnen. Jedenfalls ist Welt 5 ein großartiges Beispiel für eine Winterwelt, die sowohl Fans als auch Skeptiker begeistern kann. Nur bitte, immer drauf achten, nicht in die falsche Nachbarschaft zu watscheln.





Soweit zu meiner Selektion bemerkenswerter Schnee- und Eis-Levels! Habe ich eurer Meinung nach etwas vergessen? Welche Winterwelten sind euch im Gedächtnis geblieben? Erzählt es mir bloß nicht. Die Kommentarfunktion da unten ist auch nur reine Deko. Nicht echt. Ich gehe jetzt noch ein paar Pinguine anrempeln und mäh danach vielleicht noch eine Runde mit dem JetSki durchs Polarmeer. Das hält fit, das macht Spaß. Wünsche noch eine angenehme Winterzeit.

Zurück zu den Artikeln
Zurück zur Startseite